SCHWENK

OIL

GmbH

                                                    


Johannisbeerkernöl schwarz


Dieses schwarzgrüne Öl wird aus den Kernen der schwarzen Johannisbeere (schwarze Ribisel, Cassis, Ribes nigrum) gewonnen. Dazu wird Trester aus der Fruchtsaftproduktion schonend getrocknet und die Kerne von den Schalen und Stielen getrennt. Es enthält zu etwa 90% einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, darunter ca. 11% γ-Linolensäure. Diese seltene ω-6-Fettsäure wird im Körper aus Linolsäure synthetisiert und spielt eine bedeutende Rolle bei der Regulierung der Blutfettwerte, bei der Gesunderhaltung der Haut und bei entzündlichem Rheumatismus. Dieser Prozess ist jedoch störungsanfällig (Stress, falsche Ernährung, Diabetes), daher empfiehlt sich besonders bei trockener und entzündeter Haut eine Supplementierung mit γ-Linolensäure. Das Verhältnis von ω-6 zu ω-3-Fettsäuren von ca. 3,35:1 liegt bei diesem Öl auch wesentlich günstiger als bei Oliven-, Soja- oder Rapsöl. Zusätzlich enthält es wertvolle Flavonoide, deren antioxidative Wirkung unterstützend bei der Blutgerinnung und zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen wirken kann.



Holunderbeerkernöl


Mit über 75% mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einem charakteristisch nussigen Geruch ist das Öl aus den Kernen des schwarzen Holunders (Holler, Fliederbeere, Sambucus nigra) eines der wertvollsten Öle für kosmetische Anwendungen. Es ist hilfreich bei empfindlicher und trockener Haut. Zusätzlich werden ihm gefäßschonende Eigenschaften zugesprochen. Mit ca. 35% essentieller α-Linolensäure (ω-3) und 44% Linolsäure (ω-6) ergibt sich ein ungewöhnlich niedriges Verhältnis von ω-6 zu ω-3, was bei weitem günstiger ist als das Verhältnis von ca. 15:1, das mit der durch­schnittlichen mitteleuropäischen Ernährung erreicht wird. Die im Öl enthaltenen Flavonoide können das Immunsystem stärken und so Infektionen, Allergien und Kancerogenen entgegenwirken. Bereits geringe Mengen können auch zum dezenten Aromatisieren von Speisen, Tee und Dressings benutzt werden.



Himbeerkernöl


Das goldgelbe Öl, das aus den getrockneten Kernen der Himbeere (Rubus idaeus) gewonnen wird, hat mit 80% essentieller Fettsäuren einen hohen ernährungsphysiologischen Wert. Durch sein dezent himbeer­fruchtiges Aroma harmoniert es mit vielen leichten Ölen in der gehobenen Küche, ein sehr niedriger Quotient von ca. 1,6:1 der ω-6 und ω-3-Fettsäuren hebt es deutlich von den üblichen Speiseölen aus Raps, Oliven oder Soja ab. Auch bei der äußeren Anwendung ist Himbeerkernöl ein ausgezeichneter Inhaltsstoff für Cremes, Salben und Seifen. Untersuchungen deuten auf eine natürliche Wirksamkeit beim Schutz vor UV-Strahlen bis Lichtschutzfaktor 50 hin. Vitamin A und E sowie natürliche Antioxidantien unterstützen das Immunsystem, die hohen Gehalte an Linol- und Linolensäure sorgen für eine faltenfrei, elastische Haut. Himbeerkernöl hilft der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und wirkt talgregulierend.



Maracujakernöl


Dieses hellgelbe, leicht exotisch-rauchig duftende Öl wird aus den Kernen der gelben Passionsfrucht (Passiflora edulis flavicarpa) gewonnen. Durch seinen angenehmen Geruch und die hautschützende und antibakterielle Wirkung seiner Inhaltsstoffe ist es ein idealer Bestandteil in hochwertigen Seifen, Sonnen­schutzlotionen, Haut- und Massageölen wobei es gegen Muskelschmerzen und Schwellungen wirken kann. Der hohe Gehalt an Linolsäure versorgt zudem trockene, rissige und reife Haut und sorgt für ein glattes und zartes Gefühl. Auch für die innere Anwendung ist Maracujakernöl geeignet: Durch den natürlichen Gehalt an Tocopherol (Vitamin E), β-Carotin (Vorstufe von Vitamin A) und weiterer sekundärer Pflanzenstoffe hat es signifikante antioxidative Wirkung. Mit seinem fruchtigen Aroma ergänzt es eine Vielzahl von Speisen und Desserts.


Fruchtöle konventionell